Die Jugendfeuerwehren der Stadt Lich sammeln am 13.01.2018 Ihre ausgedienten Weihnachtsbäume in den folgenden Ortschaften ab 9 Uhr ein:
Bettenhausen, Birklar, Eberstadt, Langsdorf, Lich - Kernstadt, Muschenheim. und Nieder-Bessingen.


Bitte postieren Sie Ihre Weihnachtsbäume gut sichtbar an der Straße und entfernen Sie allen Weihnachtsschmuck und Lametta. Über eine Spende für die Jugendarbeit würden wir uns freuen. Achten Sie besonders auf die kleinen und großen Helfer in Ihren Warnwesten an diesem Tage!

 

(db) Am 19. Oktober wurden in Gießen Klein-Linden zwei neue Stromerzeuge auf Tandemfahrgestell, im Rahmen einer zweistündigen fachlichen Unterweisung durch den Hersteller, an die Freiwillige Feuerwehr Lich und die Berufsfeuerwehr Gießen übergeben. Zu dieser Unterweisung waren alle Elektrofachkräfte der Feuerwehr Lich eingeladen. Im Rahmen der Einweisung wurde die Notstromversorgung des Feuerwehrhauses mit dem 60 KVA Aggregat vorgenommen.
Die Stromerzeuger verfügen über einen sechs Meter hohen Lichtmast mit jeweils vier LED Strahlern und einer Umfeldbeleuchtung. Zudem können in den beiden Seitenboxen Leitungsroller und Adapterkabel verstaut werden.
Der Stromerzeuger der Freiwilligen Feuerwehr Lich wird am Standort Ober-Bessingen untergebracht. Die dortige Einsatzabteilung mit dem Schwerpunkt "Beleuchtung" wird den Stromerzeuge von dort aus in Einsatz bringen.

(mko) Am Abend des 12.12.2017 fand in Nieder-Bessingen die alljährliche Alarmübung statt. Gegen 19:00 Uhr wurden die Einsaätzkräfte zu einem Fahrzeugbrand am Ortsrand alarmiert. Mit neun Personen rückte das Löschfahrzeug nach wenigen Minuten aus. Bereits aus einiger Entfernung war ein deutlicher Feuerschein zu sehen. Das brennende Fahrzeug, dessen Fahrer glücklicherweise nur leicht unter Schock stand, hatte Altöl geladen und wurde mit Netzmittel abgelöscht. Nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht und die Einsatzkräfte analysierten die Vorgehensweisen, um die effizienz solcher Einsätze weiter zu steigern.

Für die Dauer der Übung musste zeitweise die Ortsdurchfahrt Nieder-Bessingen gesperrt werden. Wir bedanken uns bei den Anwohnern und allen betroffenen für ihr Verständnis.

(pk) Christopher Menges schloss letzte Woche Freitag seine fünfwöchige Ausbildung zum Einsatzbearbeiter in einer Leitstelle ab. Christopher ist stellvertretender Wehrführer in Muschenheim und beruflich arbeitet er in der Leitfunkstelle Giessen. Diese Ausbildung ist ein Pflichtlehrgang zum Leitstellendisponenten ohne diesen darf er nur mit Absprache eines erfahrenen Disponenten Einsatzkräfte der Feuerwehr oder des Rettungsdienstes alamieren. Jetzt kann Christopher als leitender Disponent eingesetzt werden. Inhalte sind (Digital-) Funktechnik, rechtliche Bestimmungen in den Bereichen Rettungsdienst, Feuerwehr und Katastrophenschutz sowie Organisationsaufbau. Erste-Hilfe anleiten und telefonische Anleitung einer Reanimation, Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Organisationen (z.B. Polizei/Bahn…), Kenntnisse über Luftrettung und Kartenkunde. Groß geschrieben wird auch Stress und dessen Bewältigung. Bei der telefonischen Anleitung zur Reanimation bleibt der Sachbearbeiter mit dem Anrufer in Verbindung und ein anderer Sachbearbeiter kümmert sich um die Alarmierung der Rettungskräfte.

 

 

(mko) Am heutigen Samstag, den 21.10.2017, endete die Aussenübungssaison der Einsatzabteilung Langsdorf mit der jährlichen Abschlußübung. Wehrführer Oliver Schauermann und sein Stellvertreter Stephan Roth hatten sich für den heutigen Tag ein besonderes Szenario ausgedacht. Zunächst übten die 22 anwesenden Einsatzkräfte, wie vor der Übung besprochen, einen standard Löschangriff nach FwDV 3 bei einer alten Halle in der Nähe des Langsdorfer Friedhof. Während der Übung spielten die Übungsleiter ein weiteres Szenario ein. Auf der anderen Seite des Ortes wurde eine Person von einem Landwirtschaftlichen Anhänger überrollt. Dieser Stand nun mit dem Reifen auf dem Becken der Person und musste befreit werden. Kurzerhand entschlossen die Einsatzkräfte das vor Ort verfügbare Material, in diesem Fall stabile Holzbalken, zu nutzen und mit einem Hebel den Anhänger anzuheben. Nach wenigen Minuten konnte die verletzte Person so befreit werden.
Im Anschluss wurde direkt vor Ort der Übungsablauf besprochen. Schauermann und Roth zeigten sich mit den Ideen und deren Ausführung sehr zufrieden und wiesen nochmal auf Details der Absicherung hin.

(mko) Im Rahmen der Truppmann II - Ausbildung durchlaufen unsere Einsatzkräfte in jedem Ortsteil einen Ausbildungsteil, der den Spezialaufgaben des jeweiligen Ortsteils entspricht. Am vergangenen Samstag, den 14.10.2017, führte diese Ausbildung nach Nieder-Bessingen. Die Einsatzabteilung dort ist mit einem Anhänger ausgerüstet, der spezielles Material für den Umweltschutz und einem Schlauchboot ausgerüstet ist.
Unter der Leitung von Dierk Keil lernten die Teilnehmer der Ausbildung die Einsatzmöglichkeiten von Ölsperren kennen. Neben der Theorie wurden die Einsatzkräfte mit der praktischen Aufgabe betraut, eine Ölsperre am Hochwasserstaubecken des Licher Stadtrand einzubringen. Währenddessen erläuterten Dierk Keil und Markus Kerscher die Funktion des Uferschutzes und weiterer besonderer Einsatzmittel, die im Falle einer Gewässerverunreinigung zum Einsatz kommen. Insgesamt sechs Teilnehmer konnten hier ihr Wissen um den Gewässerschutz erweitern und sich dem Abschluss der Truppmann Ausbildung einen weiteren Schritt nähern.