Hinweis: Diese Seite nutzt Cookies und speichert anonymisierte Nutzdaten zum Zwecke der statistischen Auswertung.

Bitte klicken Sie auf "Mehr erfahren..." wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Mehr erfahren...

Ich bin einverstanden

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Navigation und Sitzungsmanagement. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, ändern Sie bitte Ihre Browsereinstellungen um das speichern von Cookies zu deaktivieren. Mit dem deaktivieren von Cookies erheben Sie zugleich Einspruch gegen die statistische Erhebung Ihrer Daten zu Analysezwecken (Siehe nächster Abschnitt). Ohne die Verwendung von Cookies können wir eine fehlerfreie Funktion der Webseite in vollem Umfang nicht garantieren!
Was Cookies sind erfahren Sie zum Beispiel auf den Seiten von Wikipedia -> http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie

Wie Sie Cookies in Ihrem Browser deaktivieren ist von dem verwendeten Browser abhängig. Internet-Suchmaschinen bieten Ihnen hier meist einfache Anleitungen!

Statistische Auswertung

Unsere Website verwendet das Webanalysetool "Piwik". Piwik ermöglicht uns, mithilfe von Cookies, eine Analyse der Benutzung unserer Webseite. Hierbei werden Daten, wie zum Beispiel ihre gekürzte IP-Adresse, an unseren Server übermittelt und zu Analysezecken gespeichert. Ihre IP-Adresse wird hierbei umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie für uns als Nutzer anonym bleiben. Die hierdurch erzeugten Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Bei abgeschalteten Cookies (Browsereinstellungen, siehe oben) werden auch keine Daten gespeichert.

Wenn Sie mit der Spei­che­rung und/oder Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenanntes "Opt-Out"-Cookie abgelegt. In diesem Cookie wird die Information abgelegt, dass Sie nicht mit einer Datenspeicherung einverstanden sind. Diese Entscheidung wird bis zum löschen des Cookies beibehalten.
Achtung: Sollten Sie Ihre Cookies löschen, hat dies zur Folge, dass auch das "Opt-Out"-Cookie gelöscht wird und Sie uns Ihre Entscheidung erneut über das in unserem Impressum angezeigte Formular mitteilen.

Zum Impressum

Am vergangenen Dienstag holte eine Delegation der Einsatzabteilung Bettenhausen gemeinsam mit Stadtbrandinspektor Marco Römer und seinem Stellvertreter Marco Hahn ein neues TSF-W bei der Firma BTG in Görlitz ab.

Am Samstag den 16.02.2019 fand die Jahreshauptversammlung des öffentlich-rechtlichen Teils der Feuerwehr Eberstadt statt und im Anschluss noch die des Vereines. Die Sitzung eröffnete der Wehrführer Andre Schäfer, im Anschluss berichtete der stv. Wehrführer Mathias Schäfer über den aktuellen Personal- und Ausbildungsstand der Einsatzkräfte. Im Jahr 2018 konnten insgesamt 4 Einsatzkräfte den Grundlehrgang mit Erfolg abschließen, diese unterstützen nun bei Einsätzen. Insgesamt erhöhte sich der Personalstand um 2 Einsatzkräfte. Seimen Vorstandslechner und Erik Eirich konnten zu Feuerwehrmännern befördert werden.

Zwei Brand- und mehrere Hilfeleistungseinsätzen hatte die Einsatzabteilung Nieder-Bessingen im Jahr 2018. Ein Flächenbrand am Ortsrand und ein darauf folgender Strohballenbrand waren zu löschen. Erstmals kam auch das in Nieder-Bessingen stationierte Rettungsboot zum Einsatz.

Aufgrund der Hitze im Sommer 2018 musste das Wasser im Waldschwimmbad umgewälzt werden. Nieder-Bessingen unterstütze mit ihren Pumpen. Anderes Wetter gab es im Mai als schwere Regenfälle einige Gebäude unter Wasser setzten. Nieder-Bessingen war eine der vielen Abteilungen, die in Gießen aushalfen.
Natürlich hatte die Einsatzabteilung auch wieder zahlreiche Übungen, um mit solchen Situationen umgehen zu können. Eine Neuerung gab es jedoch: Dirk Keil, der sein erstes Jahr als Wehrführer bewältigt hat, führte zu Beginn einer jeden Übung eine Theoretische-Vorbesprechung ein. Die Schwerpunkte, Probleme und Risiken werden kurz besprochen, die Ergebnisse im Anschluss in die Praxis umgesetzt.
Auch die Jugend übte fleißig. Die Gruppe, welche 11 Mitglieder zählt, trifft sich regelmäßig Mittwochabends. Neben den praktischen und theoretischen Übungen, sowie dem ein oder anderen Spieleabend, gab es auch wieder einen Berufsfeuerwehrtag. Diesmal hatten die Gäste vom Jahr zuvor eingeladen. Man reiste nach Glashütten in den Taunus.

Die Übung wurde von Herrn Michael Pieck (Leiter Organisation und TechnikAsklepios Lich) und dem Stadtbrandinspektor Marco Römer vorbereitet.

In einem Versorgungstunnel zwischen dem Schwesternwohnheim und dem Bruderhaus wurden Demontagearbeiten von Versorgungsleitungen durchgeführt. Der Grund ist der bevorstehende Abriss des „Bruderhauses“, weil hier der neue Kindergarten entstehen soll. Dabei ist in dem Versorgungstunnel zu einer Verpuffung gekommen verbunden mit einem Brandausbruch im EG des Bruderhauses. Zwei Arbeiter im Bereich des Kellergeschosse des Schwesternwohnheim wurden verletzt und sind im Gebäude vermisst. Das Bruderhaus ist komplett verraucht und auch hier sind 4 Personen noch vermisst. Die FF Lich wurde durch die auslösende Brandmeldeanlage alarmiert.

Am Samstag den 19. Januar 2019 fand die Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung und des Vereins Freiwillige Feuerwehr Bettenhausen statt.
Wehrführer und Vorsitzender Jochen Müller begrüßte neben den Mitgliedern der Einsatz-, sowie der Ehren- und Altersabteilung, Magistratsmitglied Dietmar Joseph, Ortsvorsteher Michael Rückel und den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Marco Hahn.

In dem Bericht der Einsatzabteilung ging Wehrführer Müller auf die Einsätze, Übungen und Lehrgangsbesuche des abgelaufenen Jahres ein. Zu insgesamt 6 Einsätzen wurde die Feuerwehr im Jahr 2018 alarmiert, unteranderem wegen vollgelaufener Keller und brennender Getreidefelder, hervorgerufen durch extreme Witterungssituationen.

Insgesamt fanden 23 Übungen und Schulungen statt, darunter auch zwei gemeinsame Übungen mit der Feuerwehr aus Langsdorf , sowie gemeinsame Übungen mit der Jugend- und Minifeuerwehr. Weitere Übungen gemeinsam mit der Jugend- und Minifeuerwehr sind geplant, ebenso mit der FFW Langsdorf.

Die Einsatzabteilung besteht zur Zeit aus 23 Einsatzkräften, 18 Männer und 5 Frauen, darunter 10 Atemschutzgeräteträger

Neben einem Zugführerlehrgang und drei Teilnahmen an Funklehrgängen wurden verschiedene Seminare durch die Einsatzkräfte absolviert.
Der Bericht über die Aktivität der Jugendfeuerwehr wurde vom stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Felix Meyer vorgetragen. Die Jugendfeuerwehr zählt momentan 7 Mitglieder, darunter 4 Mädchen und 3 Jungen. Im vergangenen Jahr standen verschiedene Unternehmungen an, wie z.B. der Besuch der Polizeistation in Gießen gemeinsam mit der Minifeuerwehr, ebenso standen ein Spiel- und Spaßwettkampf und die Abschlussübung der Licher Jugendfeuerwehren in Nieder-Bessingen auf dem Plan. Claudia Müller verlas den  Tätigkeitsbericht für die Minifeuerwehr, die zur Zeit 13 Kinder zählt, darunter 4 Mädchen und 9 Jungen. Insgesamt standen 26 Übungen und Veranstaltungen auf dem Plan, darunter die Mini-Olympiade in Muschenheim, wo der 1.Platz erzielt und somit der Stadtpokal verteidigt wurde. Unteranderem wurden auch das Vulkaneum und die Polizeistation Gießen besucht.
Aufgrund erfüllter Voraussetzungen wurden Julia Stein, Sophie Müller, Julius Thiel und Pascal Waldschmidt zum Oberfeuerwehrmann bzw. Oberfeuerwehrfrau befördert.
Magistratsmitglied Dietmar Joseph dankte in seinem Grußwort der Einsatzabteilung für ihr ehrenamtliches Engagement.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Marco Hahn ging in seinem Grußwort auf die aktuell anstehende Beschaffung des neuen Löschfahrzeuges (TSF-W) ein, das kurz vor der Auslieferung steht.

Im Anschluss an die Versammlung der Einsatzabteilung folgte die Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins, zu der der Vorsitzende Jochen Müller auch alle fördernden Mitglieder begrüßte.
Schriftführerin Anke Raab berichtete über die Vereinstätigkeit und Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr. So wurde neben dem traditionellen Kinderfasching auch wieder ein Tag der Feuerwehr durchgeführt. Die finanzielle Situation des Vereins erläuterte Vereinsrechner Marco Klassen.

Für langjährige Mitgliedschaft im Verein wurden verdiente Mitglieder geehrt. Für 50 jährige Mitgliedschaft Rolf Körber, für 40 jährige Mitgliedschaft Dieter Schuhmann, Benno Lührs, Hartmut Donner und Jürgen Schäfer.

Bild mit allen Beförderten 2019

(pk) Wehrführer Christian Stein begrüßte am Abend des 26.01.2019 alle anwesenden zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lich-Kernstadt. Zu Beginn berichtete er über den Ausbildungsstand der Einsatzabteilung. Insgesamt wurden an 21 Ausbildungseinheiten 1397 Einzelstunden geleistet. Durchschnittlich nahmen 25 Einsatzkräfte teil. Zusätzlich nahmen Einsatzkräfte an insgesamt 27 Lehrgängen auf Kreis und Landesebene teil. Hier wurden nochmal 673 Zeitstunden investiert. Diese Zeiten werden von den Einsatzkräften ehrenamtlich in Ihrer Freizeit geleistet. Stein lobte das hohe Engagement und den Willen zur Fortbildung, aber In einer sich schnell entwickelnder Zeit muss man auch bei der Feuerwehr mit der Zeit und der Technik gehen. Dies geht nur durch ständige Fort- und Weiterbildung. Geehrt für die höchste Übungsbeteiligung wurden Christian Buß, Niklas Gössl und Phillipp Roth.

Die Zahl der Einsatzkräfte hat sich gegenüber 2017 um fünf Mitglieder auf 61 Einsatzkräfte erhöht. Zur Mannschaft zählen 8 Mitglieder der Tagesfeuerwehr, welche aus anderen Feuerwehren bzw. Einsatzabteilungen stammen und während ihrer Arbeitszeiten die Einsatzabteilung der Kernstadt unterstützen und, im Einsatzfall, hierfür vom Arbeitgeber freigestellt werden. Alle Acht arbeiten bei der Stadt in der Verwaltung oder auf dem Bauhof. Somit geht die Stadt Lich mit gutem Beispiel voran. Licher Betriebe oder Arbeitgeber, welche Ihre Arbeitnehmer auch freistellen und somit die Tageseinsatzbereitschaft unterstützen werden stets begrüßt.

Im Oktober wurde das neue Staffellöschfahrzeug offiziell in Dienst gestellt. Das neue Fahrzeug ergänzt das Fahrzeugkonzept der Kernstadt ideal. Das in die Jahre gekommene Tanklöschfahrzeug nach fast drei Jahrzehnten ausgemustert. Mit rund 380.000 € ist der Kauf eine große Investition in den Kernstadtfuhrpark. Hier zeigt sich, dass die Stadt hinter Ihrer Feuerwehr steht und in Zeiten knapper Kassen trotzdem notwendige Anschaffungen tätigt. Wehrführer Stein dankte auch dem Verein für die finanzielle Unterstützung. 16.000€ Zuschuss zum Fahrzeug, eine leistungsstarke Schmutzwasserpumpe und eine Übungstür wurden finanziert.

Die Kernstadtabteilung musste zu 105 Einsätzen ausrücken. Davon waren 34 Brandeinsätze mit 616 Personalstunden. 61 Hilfeleistungseinsätze aller Art mit 1513 Stunden und zehn sonstige Einsätze mit 234 Einzelstunden.

Der Bericht der Ehren und Altersabteilung wurde von Gerald Jung vorgetragen. Es wurde sich an insgesamt 12 Abenden getroffen. Zusätzlich veranstaltete man das Grün Donnerstagstreffen und nahm an Jahreshauptversammlungen teil. Außerdem nahm man am Stadtpokal schießen, einer Segwaytour rund um Lich sowie dem "Feuerwehr Brunch" teil. Einen Tagesausflug in den Hessenpark mit Mundart-Führung und anschließender Einkehr ins historische Wirtshaus „Zum Adler“ war ein zusätzliches Highlight der Ehren- und Altersabteilung im vergangenen Jahr.

Den Bericht für das vergangene Jahr der Jugendfeuerwehr trug Jugendwart Sören Auer zum letzten Mal vor. Aus beruflichen Gründen steht er an der heutigen Wahl zum Jugendfeuerwehrwart nicht mehr für das Amt zur Verfügung. Auer und sein Team stellten für die 23 Mitglieder der Jugendfeuerwehr einen Dienstplan mit 19 Treffen auf. An den insgesamt rund 100 Stunden Ausbildung wurde den Jugendlichen einiges zu den Feuerwehr typischen Themen beigebracht. Ausdrücklich dankte Auer seinem Betreuerteam. Ohne die Mithilfe der Betreuer wäre die Steigerung der Mitgliederzahlen um das Dreifache seit seinem Amtsantritt nicht möglich gewesen. Dieser Mitgliederzuwachs zeige, dass man doch einiges richtiggemacht habe.

Im Anschluss berichtete Carolin Stein über das Jahr 2018 in der Minifeuerwehr. Bei 19 Treffen und 35 Zeitstunden sorgte man für kurzweile bei den Kindern. Insgesamt 22 Mitglieder hatte die Minifeuerwehr der Kernstadt im Jahr 2018. Bei den Übungen waren durchschnittlich 16 Kinder dabei. Als besondere Höhepunkte im Dienstplan nannte Stein den Besuch der Berufsfeuerwehr mit Besichtigung der Atemschutzstrecke und der Drehleiter, den Besuch einer Hundeschule mit Vorführung, eine Grillfeier mit den Eltern und Äpfel sammeln mit anschließendem Keltern.

Grußworte überbrachte Bürgermeister Bernd Klein.

Für Ihn war es die letzte Jahreshauptversammlung als amtierender Bürgermeister. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit während seiner Amtszeit. Bei seiner ersten Jahreshauptversammlung stand er vor der Herausforderung plötzlich „Chef der Feuerwehr“ zu sein. Rückblickend war er nie Chef, sondern immer Teil der „Feuerwehrfamilie“. Das gute Image der Feuerwehr Lich weit über die Stadtgrenzen hinaus habe nicht er, sondern die Feuerwehr mit allen Einsatzabteilungen erarbeitet. Oft würde er angesprochen mit den Worten: „Bei euch in Lich läuft es doch gut in der Feuerwehr“. Das ist nicht überall so betonte er. Die Belastung für das Ehrenamt ist gerade bei der Feuerwehr deutlich zu spüren. Im neuen Verwaltungsverband Lich- Laubach soll im neuen gemeinsamen Ordnungsamt eine Stelle für den Bandschutz und die Feuerwehr geschaffen werden. Er schloss sein Grußwort mit dem Satz: „Danke, dass der Betrieb läuft“

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Marco Hahn überbrachte ebenfalls Grußworte.

Mit der Neuanschaffung des Staffellöschfahrzeuges gibt es einen neuen im Fuhrpark, den man stolz nach außen vorzeigen kann. Er hoffe auch 2019 wieder auf eine gute Zusammenarbeit und dankte speziell den Leuten im Hintergrund. Diese werden häufig vergessen aber sorgen wie Zahnräder in einem Uhrwerk dafür das alles läuft. Gerade die Betreuer der Jugendabteilungen machen einen wertvollen Job.

Befördert wurden zum Feuerwehrmann: Marcel Lösch und Alexander Schultheiß, zur Oberfeuerwehrfrau Michelle Falsett, zum Oberfeuerwehrmann Marc Vogt, zum Hauptfeuerwehrmann Niklas Gössl und Rene Seipp sowie zum Löschmeister Mario Eise.

Wahl zum Jugendwart stand auch auf der Tagesordnung. Zum neuen Jugendwart wurde der bisherige stellvertretende Jugendwart Rene Seipp gewählt. Da die Stellvertreter Stelle frei wurde, musste auch diese gewählt werden. Neue stellvertretende Jugendwartin ist Michelle Falsett. Michell engagierte sich bisher als Betreuerin in der Jugendfeuerwehr. Zum neuen ersten Vertreter der Einsatzabteilung im Feuerwehrausschuss wurde Andreas Höpfl gewählt.