In den vergangenen vier Wochen absolvierten Sarah Gädicke und Andreas Mandler (Einsatzabteilung Lich-Kernstadt), Christian Lind, Felix Mayer und Paul Herzfeld (Einsatzabteilung Bettenhausen) sowie Nicolas Metzger und Victor Kammer (Einsatzabteilung Muschenheim) einen Erste-Hilfe-Kurs und den Feuerwehrgrundlehrgang am und im Feuerwehrhaus Lollar.

Insgesamt waren es 86 Stunden ehrenamtlicher Ausbildung die die Sieben auf sich nahmen um nun im Einsatzfall mit eingreifen zu können. Informationen zu den Ausbildungen unserer Einsatzkräfte finden Sie hier...

Einen Tag Dienst auf einer Feuerwache – so hatten es die Jugendfeuerwehrverantwortlichen aus Lich und Nieder-Bessingen geplant und den „Berufsfeuerwehrtag" initiiert. So wurden die Feuerwehrhäuser in Nieder-Bessingen und Lich bezogen und teilweise auch gemeinsam an "Einsatzstellen" zusammengearbeitet.

Bei dem Berufsfeuerwehrtag handelte es sich um einen 24 Stunden „Dienst" der extra für die Jugendlichen konzipiert wurde. Dabei sollten die Jugendlichen Einblick in den Alltag einer Berufsfeuerwehr erhalten, weshalb auch entsprechende – auf die Verhältnisse der Jugendlichen – angepasste Einsätze auf der Tagesordnung standen. Dabei wurden keine Szenarien gestellt, die die Jugendlichen gefährden und die Unfallverhütungsvorschriften verletzen würden. Innerhalb der 24 Stunden standen Schulung, Sport und Ausbildung an feuerwehrtechnischen Gerätschaften auf der Tagesordnung.

Die Besonderheit des Berufsfeuerwehrtages lag neben der technischen Weiterbildung hauptsächlich auf der Förderung des sozialen Engagements und der Arbeit im Team. Bei den einzelnen Punkten im Tagesablauf, sollten die Jugendlichen lernen, Dinge miteinander zu erarbeiten und sich gegenseitig Hilfestellung geben zu können (Teamwork und soziale Kompetenzen sind gefragt). Dazu gehörten unter anderem das gemeinsame vorbereiten der Mahlzeiten oder die gemeinsame Übernachtung im Feuerwehrhaus.

Insgesamt 18 Kinder und Jugendliche (elf in Lich und sieben in Nieder-Bessingen) und zahlreiche Betreuer trafen sich an den beiden Standorten, um morgens gemeinsam den Dienst anzutreten und die Gerätschaften auf ihre Funktion zu überprüfen.

Am gestrigen Freitagabend erreichte uns folgende Mail aus Muschenheim:

"Liebe Einsatzabteilung,

herzlichen Dank für Eure spontane und überaus schnelle Hilfe!!!!

Ohne Eure Hilfe wäre unser Haus vom Wasser sicherlich nicht verschont geblieben. Wir sind sehr froh und stolz solch eine Feuerwehr in unserem Dorf zu haben!!!!

Nochmals herzlichen Dank von den Geigers aus dem Kirchboden"

 

Wir freuen uns sehr über den Dank und die Anerkennung aus der Bevölkerung. Wir haben den Dank an alle eingesetzten Einsatzabteilungen weitergeleitet.

(ckoe) Am vergangenen Freitag und Samstag fand auf dem Gelände der II. Hessischen Bereitschaftspolizei das 3. Licher PolizeiCamp statt. Die Ausrichter des Camps hatten sich im Frühjahr an die Feuerwehr gewandt, um auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches und interessantes Wochenende anzubieten. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt Mitgliedergewinnung für die Mini- und Jugendfeuerwehren der acht Einsatzabteilungen, wurde ein reichhaltiges Programm zusammengestellt. An der Planung waren maßgeblich Stadtjugendfeuerwehrwart Markus Kerscher, sowie von Seiten der Kernstadtabteilung stv. Wehrführer Christoph Köstler, Minifeuerwehrwartin Carolin Stein und stv. Jugendfeuerwehrwartin Anne Stabel beteiligt.
Gemeinsam mit einem Team fleißiger Kameraden wurde für Freitag den 04.07. ein Übungsszenario mit Schwerpunkt Löschangriff mit Menschenrettung unter Atemschutz, sowie Löschen eines brennenden PKW zum Besten gegeben. Hier haben die beiden Jugendabteilungen aus Lich-Kernstadt und Lich-Muschenheim Hand in Hand gearbeitet. Bereits wenige Minuten, nachdem die Teilnehmer des PolizeiCamps den Notruf absetzten, rückten die Kräfte der Jugendfeuerwehr an. Aus einer Fahrzeughalle, in der Schweißarbeiten zu einer Verpuffung führten, quoll dichter Rauch. Laut Angaben des Werkstattleiters wurden noch Mitarbeiter vermisst.

(ak/fs) Einen kompletten Samstag widmete die Freiwillige Feuerwehr Lich (Kernstadt) der Ausbildung. Schwerpunkt der alljährlichen Tagesübung war der Bereich „Brandeinsatz". Wehrführer Stefan Albohn konnte um 8:00 Uhr über 30 Frauen und Männer der Einsatzabteilung im Gerätehaus begrüßen.

Vormittags sah die Tagesplanung Stationsausbildung auf dem Feuerwehrgelände in der Ringstraße vor. Bei einer Einsatzübung sollte nachmittags das Erlernte praktisch umgesetzt werden.

Drei Stationen hatten die Ausbilder um Wehrführer Albohn vorbereitet. Verlegen von Schlauchreserven, Schlauchmanagement genannt, Strahlrohrarten und

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.