(mko) Der vergangene Samstag bot dem interessierten Besucher einen vielseitigen Einblick in die verschiedenen Abteilungen und Arbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Lich. In zwei Ortsteilen, Ober-Bessingen und Eberstadt, fand die jährliche Abschlußübung statt, zeitgleich wurde durch die Einsatzabteilung Birklar eine Übung zum Thema "Absturzsicherung" abgehalten und die Jugendfeuerwehr der Licher Kernstadt veranstaltetete ihren Berufsfeuerwehrtag.

(ak) Eine Materialspende im Wert von über 4.500,- Euro konnten Hans-Dieter Schnepf und Florian Stein, 1. und 2. Vorsitzende des Licher Feuerwehrvereins, an die Einsatzabteilung übergeben.

Immer häufiger auftretende Unwetter mit heftigen Regenschauern waren der Anlass für die Beschaffung eines weiteren Wassersaugers. Im Bereich „Technische Unfallrettung“ musste ein defekter Rettungszylinder kurzfristig durch einen neuen leistungsstarken ersetzt werden. Über 15 Einsätze der Kernstadtfeuerwehr bei Unfällen auf Bundes- und Landesstraße im Stadtgebiet mit vielen Verletzten verdeutlichen die Wichtigkeit eines guten Equipments. Lichs Wehrführer Christian Stein nahm die neuen Gerätschaften dankend entgegen.

Die Spenden des Feuerwehrvereins, dessen Hauptaufgabe die Förderung des Feuerlöschwesens in der Kernstadt ist, stellen eine weitere wichtige Investition zur Optimierung der Ausstattung dar. Die jährlichen Geldspenden Licher Bürger und Unternehmen an den Feuerwehrverein machten die Anschaffungen überhaupt erst möglich.

 

In jedem Stadtteil gibt es einen Feuerwehrverein, der die städtische Einrichtung "Feuerwehr" durch verschiedene Arten fördert und unterstützt. Durch Veranstaltungen oder andere Aktionen werden Gelder generiert und das dörfliche Gemeinschaftsleben aufrecht erhalten und mitgestaltet. Die aktiven Feuerwehrfrauen und -männer danken für dieses Engagament, welches letztlich jedem Bürger zugute kommt.

Einsatzkräfte aller Licher Einsatzabteilungen und ihre Familien waren zum diesjährigen Familienfest in das Dorfgemeinschaftshaus nach Nieder-Bessingen eingeladen. Die beiden Leiter der Feuerwehr haben des Team Öffentlichkeitsarbeit und Personal damit beauftragt dieses zu planen, um den aktiven Feuerwehrmännern und -frauen, aber eben auch den Menschen dahinter, für ihr Engagement zu danken.

"365 Tage, rund um die Uhr, sind die Ehrenamtlichen für die Bürger der Stadt Lich einsatzbereit - da ist es das Mindeste dass man einmal gemeinsam zusammen kommt und feiert." so Stadtbrandinspektor Marco Römer. 

Das Organisationsteam traf sich bereits am Morgen um alles vorzubereiten. Für die Kinder gab es eine Wasserwand, Mal- und Spieltische, Ballspiele und das beliebte Stockbrot backen (das letztlich nicht nur von den Kids genutzt wurde...).

An zwei Feuerstellen konnte man sich wärmen und an den Nagelstämmen seine Zielgenauigkeit testen.

Für Musik sorgte die Band "Rocktivity", die nicht nur die Technik für Songs vom PC, sondern auch ein knapp 90-minütiges Liveprogramm bieten konnten. Rock Klassiker wie "Summer of 69" oder "Like the way I do" waren genau so im Repertoire wie zum Beispiel aktuelle Hits von Sunrise Avenue mit "Hollywood Hills". Ohne eine Zugabe kam die Band aber nicht von der Bühne...

Für ein leckeres Essen war das Deutsche Rote Kreuz verantwortlich. Das Team der "Schnelleinsatzgruppe Verpflegung" zauberte knusprige Krustenbraten und Partyschinken sowie Bratwürste mit Krautsalat und frischem Brot. Zum Nachtisch gab es Variationen von Süßspeisen. Organisationsübergreifende Hilfe wie man sie sich wünscht. Im Gegenzug werden wir die Kollegen des DRK bei einer ihrer Veranstaltungen unterstützen.

Bis in die Abendstunden hinein verbrachte man gemeinsame Zeit und förderte das Miteinander. 

17 Einsatzkräfte der Feuerwehr Lich haben am Freitag, mit sechs Fahrzeugen, an einem Fahrsicherheitstraining beim ADAC in Gründau teilgenommen.

Zum einen sind es ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und -männer, die die Fahrzeuge nicht zwangsläufig in z.B. beruflicher Routine lenken und zum anderen ist die Gefahr an einem Unfall mit Blaulich und Martinshorn beteiligt zu sein um das 7-fache erhöht.

Schon bei der Vorstellung wurden Vorerfahrungen erfragt, bevor man auf die Besonderheiten der verschiedenen Fahrzeuge, Beladungen, Gewichte und Bereifungen einging. Grundlegende Tipps und Hinweise zu Einstellungen der Spiegel, Sitze und Sicherheitseinrichtungen wie dem Sicherheitsgurt wurden vermittelt.

Anschließend ging es zu den praktischen Übungen: vorwärts und rückwärts in Engstellen, einparken und das Durchfahren eines Hindernis-Parcours. Hier standen Wendekreise und Fahrzeugmaße im Vordergrund.

Wie sich die Fahrzeuge auf trockenem und naßem Untergrund verhalten und welchen Unterschied es macht ob man aus 30, 50 oder 60 Km/h eine Gefahrenbremsung macht, beeindruckte die Teilnehmer. Bei 30 Km/h durfte der Beifahrer testen welche Kräfte vom Gurt abgefangen werden, denn hier durfte er sich nicht festhalten und musste die Beine anheben...

Alle zwei Jahre veranstaltet die Feuerwehr Lich eine solche Fortbildung für die Maschinisten um die Sicherheit der Fahrzeuglenker zu erhöhen und auch ungeübten Fahrern ein Gefühl für die Fahrzeuge in besonderen Situationen zu ermöglichen - sicher ist sicher!

Seit 30 Jahren - 1985 - gibt es in Lich eine Drehleiter und damit ein Hubrettungsfahrzeug.

Einen anschaulichen Rückblick über die Beschaffung und die Jahre danach gibt es auf der Webseite des Licher Feuerwehrvereins.

Klicken Sie einfach hier...

Drehleiter Lich aus dem Jahre 1985

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.