Bereits am 29.04.2020  fand im Büro des Bürgermeisters die Ernennung des Wehrführers und stellv. Wehrführer der Kernstadtabteilung statt. Christian Stein und Sebastian Döll wurden durch die Einsatzabteilung am 25. Januar 2020 gewählt. Christian Stein wurde wieder gewählt und Sebastian Döll tritt die Nachfolge von Timo Schnepf an. Eigentlich sollte die Ernennung im Rahmen der gemeinsamen Jahreshauptversammlung stattfinden, aber leider war dies durch die aktuelle Ereignisse nicht möglich.

Am 12.05.2020 fand im Büro des Bürgermeisters die Ernennung des Wehrführers und stellv. Wehrführer der Einsatzabteilung Bettenhausen statt. Jochen Müller und Dirk Wagner wurden durch die Einsatzabteilung am 25. Januar 2020 beide wiedergewählt. Auch diese Ernennung sollte natürlich im Rahmen der gemeinsamen Jahreshauptversammlung stattfinden, aber leider war dies durch die aktuelle Ereignisse nicht möglich. Damit sind die Ernennung aller in diesem Jahr gewählten abgeschlossen.

(ab)Herr Fabian Meckel aus der Abteilung Kernstadt konnte erfolgreich den e-learning Gruppenführer Lehrgang an der HLFS in Kassel abschließen. Der Lehrgang fand vom 30. Oktober bis 01. November 2019 statt. Zwischendrinne fand eine weitere Präsenzphase am 25.09 und 26.09.2019 statt, alle Kursteilnehmer wurden an einem Einführungstag am 24.08. begrüßt. Das Lehrgangsformat e-learning bedeutet das viele theoretische Lehrgangsinhalte über eine Online Lernplattform erlernt werden.  Die Praxisinhalte wurden an der Hessischen Landesfeuerwehrschule vermittelt. Der Lehrgang schloss mit einer Theorie Prüfung und einer Einsatzübung in der Praxis. Wir gratulieren Fabian recht herzlich zum bestehen des Lehrgangs und wünschen Ihm immer ein gutes Händchen bei der Entscheidungsfindung.

Foto von Johannes und Oliver vor der HLFS

(mko) Johannes Lang (Kernstadt) und Oliver Schauermann (Langsdorf) absolvierten in der Zeit vom 06. bis 17.05. erfolgreich den Zugführer Lehrgang. Dort wurden sie in 70 Ausbildungsstunden unter anderem in den Bereichen Ausbildung, Führung, Einsatzplanung und -leitung ausgebildet. Wir freuen uns über euer Engagement und hoffen, dass ihr das Erlernte so selten wie möglich einsetzen müsst.

Letzte Woche konnte die Freiwillige Feuerwehr Lich für die Kernstadtabteilung ein neues Staffeltanklöschfahrzeug (STLF) bei der Fa. Rosenbauer in Luckenwalde abholen. Als Fahrgestell dient ein 16t Fahrzeug von Mercedes Benz vom Typ Atego (1530). Der Aufbau vom Typ Rosenbauer AT vereinigt alle Komponenten, die ein modernes Feuerwehrfahrzeug ausmachen. Er ist kompakt und wendig, sicher und komfortabel, leicht zu bedienen und zuverlässig, leistungsstark und effizient sowie robust und langlebig. Neben dem HLF verfügt die Feuerwehr Lich jetzt über zwei AT die nahezu die gleiche Bedienung haben. Beide verfügen über die Rosenbauer Drehtreppe, die einen sicheren und komfortablen Ein- und Ausstieg gewährleistet. Das Fahrzeug verfügt neben einer Druckzumischanlage vom Typ Digimatic 42 noch zusätzlich über eine Hochdruckschaumzumischanlage vom Typ CAFS 1600 mit jeweils einem B-Abgang im G5 und G6. Zur Beladung gehört unter anderem auch ein Luftretter und eine Verkehrsabsicherungshaspel. Ein Löschwassertank mit einem Volumen von 2.500l Wasser gehört neben einem Schaummitteltank mit 200l Volumen zur weiteren Ausstattung. Für die Ausleuchtung der Einsatzstelle steht ein Lichtmast mit 8 LED Scheinwerfern neben einer Umfeldbeleuchtung mit 10 LED Scheinwerfern zur Verfügung. Bei der Beschaffung handelt es sich um eine gemeinsame Aktion zwischen der Stadt Lich und der Gemeinde Fernwald, wobei das Fahrzeug der Gemeinde Fernwald im Aufbau etwas anders ausgestattet ist.

(mko) Wie in jedem Jahr am 03.10. trafen sich auch heute die Jugendfeuerwehren der Stadt Lich zur gemeinsamen Abschlussübung 2018. Die von Markus Kerscher und Marc Kowal ausgearbeitete Übung spielte sich in einer Scheune in Nieder-Bessingen ab. Über 40 Kinder und Jugendliche nahmen an der Übung teil.

Die ersteintreffende Jugendfeuerwehr Bessingen, ein Zusammenschluss der Jugendlichen aus Ober- und Nieder-Bessingen, erkundete die Lage und gingen mit einem C-Strahlrohr in den Innenangriff zur Menschenrettung vor. Nach und nach trafen weitere "Einsatzkräfte" aus Muschenheim, Birklar, Kernstadt, Bettenhausen und Langsdorf ein. Einige schützten benachbarte Gebäude, andere versorgten die "verletzten Personen" die zwischenzeitlich von den verschiedenen Trupps im Innenangriff gerettet wurden.

Viel positive Rückmeldung erhielten die Jugendlichen, deren Betreuer und alle an der Übungsvorbereitung beteiligten durch die zahlreichen Besucher, die sich nicht nur auf Feuerwehrpersonal beschränkten. Überraschend viele Anwohner nutzten die Gelegenheit, den Jugendfeuerwehren über die Schulter zu schauen.

Nach über einer Stunde "retten, löschen und schützen" trafen sich Betreuer und Jugendliche zur Abschlussbesprechung am Feuerwehrhaus in Nieder-Bessingen. Neben Softdrinks gab es für alle Beteiligten Würstchen, die freundlicherweise von der Firma G.A. Müller aus Lich gespendet wurden.

Die Abschlussübung der Jugendfeuerwehren wird regelmäßig auch von den Vertretern der städtischen Gremien genutzt, um sich einen Eindruck von der Jugendarbeit zu verschaffen und den Jugendlichen und den Betreuern nochmals mitzuteilen, wie wichtig die Jugendfeuerwehr für die Sicherstellung des Nachwuchses der Einsatzabteilungen ist. Herr Joseph als Magistratsvertreter und Herr Pompalla als Ortsvorsteher nahmen daher, neben den Wehrführern, an der Abschlussbesprechung teil. Von "beeindruckender Geschwindigkeit" und "hoher fachlicher Qualität" sprachen die Übungsverantwortlichen Kerscher und Kowal und bedankten sich bei allen Helfern. Allen voran Fam. Pein, die das Übungsobjekt in der Vordergasse zur Verfügung gestellt hatte.

die Jugendfeuerwehren der Stadt Lich bestehen derzeit aus knapp 120 Kindern und Jugenlichen, die sich gemäß Dienstplan meist wöchentlich in den einzelnen Ortsteilen treffen, um neben der fachlichen Ausbildung auch allgemeine Jugendarbeit betreiben. Tolleranz und gegenseitiger Respekt sind Werte, die nicht nur gefordert sondern auch vorgelebt werden.
Ab 6 Jahren ist die Mitgliedschaft in der Minifeuerwehr, ab 10 Jahren in der Jugendfeuerwehr möglich.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.