Hinweis: Diese Seite nutzt Cookies und speichert anonymisierte Nutzdaten zum Zwecke der statistischen Auswertung.

Bitte klicken Sie auf "Mehr erfahren..." wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Mehr erfahren...

Ich bin einverstanden

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Navigation und Sitzungsmanagement. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, ändern Sie bitte Ihre Browsereinstellungen um das speichern von Cookies zu deaktivieren. Mit dem deaktivieren von Cookies erheben Sie zugleich Einspruch gegen die statistische Erhebung Ihrer Daten zu Analysezwecken (Siehe nächster Abschnitt). Ohne die Verwendung von Cookies können wir eine fehlerfreie Funktion der Webseite in vollem Umfang nicht garantieren!
Was Cookies sind erfahren Sie zum Beispiel auf den Seiten von Wikipedia -> http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie

Wie Sie Cookies in Ihrem Browser deaktivieren ist von dem verwendeten Browser abhängig. Internet-Suchmaschinen bieten Ihnen hier meist einfache Anleitungen!

Statistische Auswertung

Unsere Website verwendet das Webanalysetool "Piwik". Piwik ermöglicht uns, mithilfe von Cookies, eine Analyse der Benutzung unserer Webseite. Hierbei werden Daten, wie zum Beispiel ihre gekürzte IP-Adresse, an unseren Server übermittelt und zu Analysezecken gespeichert. Ihre IP-Adresse wird hierbei umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie für uns als Nutzer anonym bleiben. Die hierdurch erzeugten Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Bei abgeschalteten Cookies (Browsereinstellungen, siehe oben) werden auch keine Daten gespeichert.

Wenn Sie mit der Spei­che­rung und/oder Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenanntes "Opt-Out"-Cookie abgelegt. In diesem Cookie wird die Information abgelegt, dass Sie nicht mit einer Datenspeicherung einverstanden sind. Diese Entscheidung wird bis zum löschen des Cookies beibehalten.
Achtung: Sollten Sie Ihre Cookies löschen, hat dies zur Folge, dass auch das "Opt-Out"-Cookie gelöscht wird und Sie uns Ihre Entscheidung erneut über das in unserem Impressum angezeigte Formular mitteilen.

Zum Impressum

(ab) Am vergangen Samstag fand der Stadtpokal, ein Wettkampf mit Spiel und Spaß Anteil, aller Licher Jugendfeuerwehren in Nieder-Bessingen statt. Zum dritten Mal in Folge konnte sich die Jugendfeuerwehr Lich-Eberstadt den Wanderpokal sichern und durfte ihn somit behalten. Insgesamt nahmen 49 Jugendliche an den Wettkämpfen in insgesamt neun Mannschaften teil. Die Jugendlichen Feuerwehrmänner und –frauen wurden in vier feuerwehrtechnischen Disziplinen gefordert. Und in drei Spielen, welche nicht unbedingt immer etwas mit Feuerwehr zu tun hatten. Darunter fielen: B-Schlauch befüllen. Hierbei musste in einer gewissen Zeit, durch einen B-Schlauch, mittels Eimer möglichst viel Wasser hindurch geleitet werden. In dem Spiel Montagsmaler mussten verschiedene Begriffe der Feuerwehr gezeichnet werden und vom Rest des Teams erraten werden. Zudem stand Skilaufen auf dem Programm, bei diesem Spiel musste sich das ganze Team auf Holzskiern möglichst schnell fortbewegen und einen Parcours absolvieren.

Die Platzierungen im Einzelnen waren:

  1. Eberstadt 1 - 1114 Punkte
  2. Birklar - 1048 Punkte
  3. Bessingen - 1002 Punkte
  4. Langsdorf - 956 Punkte
  5. Eberstadt 2 - 938 Punkte
  6. Muschenheim 1 - 936 Punkte
  7. Muschenheim 2 - 903 Punkte
  8. Lich-Kernstadt 1 - 867 Punkte
  9. Lich-Kernstadt 2 - 643,5 Punkte

Zur Siegerehrung sprachen Stadtbrandinspektor Marco Römer sowie Stadtjugendfeuerwehrwart Patrick Kammer großen Respekt gegenüber den Jugendlichen für die erbrachten Leistungen aus. Ebenso dankten sie dem Team der Wertungsrichter der Kreisjugendfeuerwehr Gießen und allen Jugendfeuerwehrwarten und Betreuen für die geleistete Arbeit. Dietmar Joseph überbrachte die Glückwünsche der städtischen Gremien.

(mko) Am heutigen Montag um 17:30 wurde das neue MTF mit Rufnamen Florian Lich 5/19 an die Abteilung Langsdorf übergeben. Als drittes Mannschaftstransportfahrzeug im Stadtgebiet, dass nahezug komplett durch die Stadt Lich finanziert wird, fügt es sich in das Gesamtkonzept der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Lich ein. Stadtbrandinspektor Marco Römer lobte bei der Übergabe die Einsatzbereitschaft der Langsdorfer, die mit etwa 40 Einsatzkräften für die Sicherheit der Licher Bevölkerung beitragen. Auch der anwesende Licher Bürgermeister Klein schloß sich dem Lob an und ist sicher, dass das Fahrzeug in gute Hände übergeben und wertvolle Arbeit im Brandschutz und der Hilfeleistung vollbringen wird. Die Stadt Lich ist sich Ihrer Verantwortung bewusst und wird das neue Konzept der Fahrzeugbeschaffung, bei dem die Feuerwehrvereine lediglich einen Teil der Fahrzeugausstattung übernehmen, die Stadt Lich jedoch die Fahrgestellkosten, weiter betreiben. Vor diesem Konzept war es in der Stadt Lich üblich, dass die Stadt lediglich einen Anteil von 10.000 € der Beschaffung trägt und der Feuerwehrverein die restlichen kosten übernimmt.

(ab) Axel Behle (Eberstadt) und Patrick Kammer (Muschenheim) absolvierten vom 12.12.2016 bis zum 06.02.2017 ein Seminar zum "Fachberater für Bevölkerungsinformation und Medienarbeit". Dieses wurde in Zusammenarbeit zwischen der FeuerwehrAgentur und dem Kreisfeuerwehrverband Gießen, in Lollar, angeboten.

In dem Seminar wurden folgende Inhalte und Themen vermittelt:
Rechtliche Grundlagen der Pressearbeit, darunter auch Themen wie z.B. das Recht am eigenen Bild, genauso wie das Fotografieren an einer Einsatzstelle;
das Verfassen von Pressemitteilungen und die Zusammenarbeit mit der Presse standen auch auf dem Lehrplan.
Zudem wurden Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit erlernt und in kleinen Übungen gezielt angewendet. Ebenso wurde die Abgrenzung zwischen Marketing und Öffentlichkeitsarbeit behandelt.

Das Betreiben von offiziellen Auftritten bei Facebook, Twitter und Instagram als Feuerwehr unterliegt gewissen gesetzlichen Grundlagen. Ebenso das Verfassen und Teilen von Beiträgen in den so genannten "Sozialen Medien".

Patrick und Axel waren begeistert vom Aufbau und Lerninhalten des Seminares. Außerdem war es für beide eine Bereicherung sich mit den anderen Einsatzkräften über Möglichkeiten und Projekte zur Öffentlichkeitsarbeit auszutauschen.

Bericht vom Kreisfeuerwehrverband

Am kommenden Mittwoch, 05. April um 10 Uhr; wird die Smartphone-App eine Probewarnung senden.

Aktuell verfügen über 17.700 Nutzer im Landkreis Gießen die kostenfreie Warn-App, die zusätzlich zu Sirenen und Rundfunkdurchsagen, Warnungen und Zusatzinformationen an die Bevölkerung sendet. Große Bekanntheit erlangte die App "Katwarn" beispielsweise bei dem Amoklauf in München, als man Nutzer in der Nähe des Geschehens erreichen und warnen konnte.

Im Landkreis Gießen wurde die App bereits bei konkreten Unwetterlagen oder verunreinigtem Trinkwasser eingesetzt.

Weitere Infos: Artikel Gießener Anzeiger

(ab) Am vergangen Samstag trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Eberstadt mit fünf freiwilligen Helfern, um die Feldgemarkung von allerlei Unrat und Müll zu befreien. Unter den gesammelten Gegenständen waren: Tüte mit Muschelschalen, Europaletten, Teppichboden, zwei Waschbecken, mehrere Liege- und Gartenstühle, WC-Spül-Kasten, Autoreifen, Fenster, Rollladen und einen großen Holztisch. Als Dank lud die Jugendfeuerwehr Eberstadt alle Jugendliche und Helfer zu Pizza in das Feuerwehrhaus nach Eberstadt ein. Patrick Arnold und Michaela von Diemar dankten im Namen der Jugendlichen allen fleißigen Helfern. Die Jugendlichen hatten zum Schluss jedoch noch eine wichtige Bitte an alle Müllentsorger: „Entsorgt doch bitte Euren Bauschutt und anderen Müll nicht in der freien Natur“

(ab) Am Freitag den 24.03.2017 fand die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lich im Bürgerhaus in Lich statt. Stadtbrandinspektor Marco Römer konnte, neben zahlreichen Einsatzkräften, Bürgermeister Bernd Klein, Kreisbrandinspektor Mario Binsch, von Seiten des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen Jens Richmann und den stellvertretenden Stadtbrandinspektor der Feuerwehr Münzenberg (Wetteraukreis) Markus Brückel, begrüßen.

Zu Beginn wurde den Verstorbenen gedacht. Der ehemalige Stadtbrandinspektor Wolfgang Seipp und die Wettkämpferin Anja Grasser starben 2016 viel zu früh.

Stadtbrandinspektor Marco Römer sprach anschließend zu seinen Einsatzkräften. Er warb für ein gutes Miteinander und bat darum vorhandenes Potenzial auch zu nutzen und zu vertiefen. Er dankte allen Firmen die bei der Rabattaktion für die Einsatzkräfte mitmachen. Der Atemschutzverbund des Ostkreises startete erfolgreich. Kleineren Schwierigkeiten, die im Laufe des Jahres entstanden, sind nun behoben.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor, Marco Hahn, stellte nun ein paar Daten und Fakten zu Einsätzen und Statistiken vor. Zwei außergewöhnliche Einsätze konnte man im Jahr 2016 verzeichnen: