Hinweis: Diese Seite nutzt Cookies und speichert anonymisierte Nutzdaten zum Zwecke der statistischen Auswertung.

Bitte klicken Sie auf "Mehr erfahren..." wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Mehr erfahren...

Ich bin einverstanden

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Navigation und Sitzungsmanagement. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, ändern Sie bitte Ihre Browsereinstellungen um das speichern von Cookies zu deaktivieren. Mit dem deaktivieren von Cookies erheben Sie zugleich Einspruch gegen die statistische Erhebung Ihrer Daten zu Analysezwecken (Siehe nächster Abschnitt). Ohne die Verwendung von Cookies können wir eine fehlerfreie Funktion der Webseite in vollem Umfang nicht garantieren!
Was Cookies sind erfahren Sie zum Beispiel auf den Seiten von Wikipedia -> http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie

Wie Sie Cookies in Ihrem Browser deaktivieren ist von dem verwendeten Browser abhängig. Internet-Suchmaschinen bieten Ihnen hier meist einfache Anleitungen!

Statistische Auswertung

Unsere Website verwendet das Webanalysetool "Piwik". Piwik ermöglicht uns, mithilfe von Cookies, eine Analyse der Benutzung unserer Webseite. Hierbei werden Daten, wie zum Beispiel ihre gekürzte IP-Adresse, an unseren Server übermittelt und zu Analysezecken gespeichert. Ihre IP-Adresse wird hierbei umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie für uns als Nutzer anonym bleiben. Die hierdurch erzeugten Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Bei abgeschalteten Cookies (Browsereinstellungen, siehe oben) werden auch keine Daten gespeichert.

Wenn Sie mit der Spei­che­rung und/oder Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenanntes "Opt-Out"-Cookie abgelegt. In diesem Cookie wird die Information abgelegt, dass Sie nicht mit einer Datenspeicherung einverstanden sind. Diese Entscheidung wird bis zum löschen des Cookies beibehalten.
Achtung: Sollten Sie Ihre Cookies löschen, hat dies zur Folge, dass auch das "Opt-Out"-Cookie gelöscht wird und Sie uns Ihre Entscheidung erneut über das in unserem Impressum angezeigte Formular mitteilen.

Zum Impressum

(ab) Am Mittwoch, den 06.06.2018, fand eine Ausbildungsveranstaltung über die Maßnahmen und Tätigkeiten der Feuerwehr nach einem Verkehrsunfall statt. Die Einsatzabteilung Langsdorf veranstaltete diesen Ausbildungsabend im Rahmen des einheitlichen Ausbildungskonzeptes (Truppmann II) der Stadt Lich. Hierbei wurde ein Auto mit einem sogenannten Kombigerät (hydraulisches Rettungsgerät, das Schneiden und Spreizen kann) fachmännisch geöffnet. Als ersten Schritt wurde das Fahrzeug durch Unterlegkeile und anziehen der Handbremse gegen wegrollen gesichert und mit Holzblöcken (Stab-Pack) unter allen vier Säulen des Fahrzeuges unterbaut. Nun konnte eine Einsatzkraft in das Innere des Fahrzeuges einsteigen, um dort die verletzte Person zu betreuen. Nun öffnete man mit Hilfe des hydraulischen Kombigerätes die komplette Beifahrer Seite. In der Fachsprache wird dies die "große Seiten Öffnung" genannt. Somit ist eine schonende und schnelle Rettung des Patienten auf höchstem Niveau gewährleistet. Nach zwei Stunden konnte eine spannende und interessante Ausbildungsveranstaltung abgeschlossen werden.

(mko) Bei bestem Wetter trafen sich die Jugendfeuerwehren der Stadt Lich am 19.05.2018 um den Stadtpokalwettkampf auszutragen. Das jährlich im Mai stattfindende Event ist eine schöne Tradition, die den Jugendlichen ermöglicht sich untereinander in feuerwehrtechnischen und spielerischen Disziplinen zu messen und einen Vormittag mit den Jugendfeuerwehrmitgliedern anderer Ortsteile zu verbringen. Neben einem Fragebogen, dem Löschangriff, einem Staffellauf mit Hindernissen und der Schlauchstafette mussten die Jugendlichen drei weitere spielerische Disziplinen meistern. Bei den "Montagsmalern" mussten Feuerwehrbegriffe erraten werden, fünf Saugschläuche mussten gekuppelt, und beim Schwammspiel ein Eimer mittels Schwamm über eine Trennwand mit Wasser gefüllt werden. Nach gut dreieinhalb Stunden Überreichte Stadtjugendfeuerwehrwart Patrick Kammer zusammen mit Stadtbrandinspektor Marco Römer den Wanderpokal und den Pokal für den ersten Platz an die Jugendlichen aus Nieder- und Ober-Bessingen. Seit mehreren Jahren betreiben die beiden Ortschaften eine gemeinsame Jugendfeuerwehr. Nach Punkten dicht darauf folgte auf Platz zwei die Jugendfeuerwehr Birklar, auf Platz 3 Eberstadt.

Insgesamt nahmen knapp 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren an dem Wettbewerb teil. In Staffelstärke (6 Personen + Ersatzmann/-frau) mussten die Disziplinen bewältigt und auf Zeit fehlerfrei im Team gearbeitet werden. All das haben alle Teilnehmer vorbildlich gemeistert, da waren sich auch die Ehrengäste der Kreisjugendfeuerwehr und die Vertreter der Stadt Lich einig.

Ein großer Dank geht wieder an die Jugendwarte, deren Stellvertreter und Betreuer, die den Jugendlichen regelmäßig Übungs- und Trainigsstunden ermöglichen, Ausflüge organisieren und häufig mit Rat und Tat bei Problemen zur Seite stehen. Das alles ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Nicht selbstverständlich ist auch, dass die Kreisjugendfeuerwehr sechs Wertungsrichter zur Unterstützung gesendet hat, um eine möglichst objektive Bewertung des Wettbewerbs zu gewährleisten. Auch diese erledigen solche Bewertungen in ihrer Freizeit.

Ausgerichtet wurde der Wettbewerb in diesem Jahr in Muschenheim, mit Unterstützung der dortigen Einsatzabteilung, die für Würstchen, Pommes und Cola gesorgt hatten. Auch an dieser Stelle ein Dankeschön für die gute Bewirtung!

 

(mko) nicht nur der Superbowl zieht die Menschen in seinen Bann. Wie spannend Football sein kann erlebte der Feuerwehrnachwuchs der Einsatzabteilung Birklar am Samstag, den 12.05.2018. Auf Einladung des Sportlichen Leiters der Gießen Golden Dragons besuchten die Mini- und die Jugendfeuerwehr aus Birklar das Zweitligaspiel gegen die Straubing Spiders. Dass die Drachen am Ende 14:31 unterlagen war schade, tat dem Spaß des Nachwuchses aber wenig Abbruch. Vielen Dank an die Dragons für die Einladung!

(mko) Gleich sieben Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Lich nahmen an dem Grundausbildungslehrgang in Hungen teil, der an den drei Wochenenden vom 27.04. bis zum 13.05.2018 stattfand. Viel Theorie und Praxis wurde in den knapp 80 Stunden Ausbildung vermittelt. Schwerpunkt des Grundausbildungslehrgangs (auch Truppmannausbildung Teil 1 genannt) liegt hier auf den Grundtätigkeiten nach FwDV 1, FwDV 3, FwDV 10 und dem theoretischen Wissen zur Gefahrenverhütung und des Brandschutzes.

Erlernt und verfestigt wird, neben vielen anderen Aufgaben, vor allem der Aufbau eines Löschangriffs, die Wasserentnahme an offenen Gewässern, das Aufstellen der tragbaren Leitern sowie der Einsatz von Schaummittel.

Wir gratulieren den Teilnehmern Mika Bauer, Philipp Gütlich und Anne Sames von der Einsatzabteilung Langsdorf, Jannik Becker und Tim Nier von der Einsatzabteilung Muschenheim, Robin Rieger (Birklar) und Alexander Schultheiß (Kernstadt) zur bestandenen Truppmannausbildung Teil 1.

(ab) Am vergangenen Dienstag wurde, im Rahmen einer kleinen Feierstunde, das neue Einsatzfahrzeug an die Einsatzabteilung Eberstadt übergeben. Hierbei handelt es sich um ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTW) welches dazu dient, weiteres Personal an die Einsatzstelle zu befördern. Das neue Fahrzeug mit dem Funkrufnamen "Florian Lich 4-19", ausgestattet mit einer Heckwarneinrichtung, Blitzleuchten zur Verkehrsabsicherung und einem zusätzlichen Notfallrucksack, ergänzt somit das in Eberstadt vorgehaltene TSF-W "Florian Lich 4-48", welches über Sitzplätze für eine Staffelbesatzung verfügt (6-Personen), jedoch mit Material für eine Gruppe (9-Personen) beladen ist.

Wehrführer André Schäfer dankte dem Förderverein der Eberstädter Feuerwehr herzlich für die Mitfinanzierung des neuen Fahrzeuges. Ebenso dankte er den beiden Stadtbrandinspektoren und Herrn Bürgermeister Bernd Klein für die gelungene Umsetzung des Projektes. Das neue Fahrzeug konnte sich laut Bürgermeister Klein und dem stellvertretendem Stadtbrandinspektor Marco Hahn bereits bei einem größeren Unfall auf der B457 bewähren. Wehrführer André Schäfer erhielt die Schlüssel des neuen Fahrzeuges offiziell aus den Händen von Marco Hahn. Ein weiteres Grußwort sprach der stv. Stadtbrandinspektor der Stadt Münzenberg, Markus Brückel, der seit vielen Jahren ein freundschaftliches Nachbarschaftsverhältnis zu den Brandschützern in Eberstadt aufrechthält. Das Blasorchester spielte ein Musikstück, um das neue Fahrzeug recht herzlich in Eberstadt willkommen zu heißen. Danach folgte der traditionelle Eiermarsch, dieses Jahr angeführt durch das neue MTW und gefolgt durch dessen Vorgänger-Fahrzeug, ein Ford-Transit Pritschenwagen (Gerätewagen-Nachschub "Florian Lich 4-63"), welches einem neuen Besitzer zugeführt wird.

 

Stadtbrandinspektor Marco Römer wurde auf der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Lich am Samstag, den 24.03.2018, einstimmig im Amt bestätigt.

(ab) Viele Worte des Dankes richtete Stadtbrandinspektor Marco Römer an die verschiedenen ehrenamtlichen Aufgabenträger innerhalb der Feuerwehr Lich bei der Eröffnung der Jahreshauptversammlung, die vom Musikzug Muschenheim musikalisch untermalt wurde. Neben dem Wehrführerausschuss, dem Team Öffentlichkeitsarbeit und Personal, den Gerätewarten Döll und Geiger, die für das gesamte Stadtgebiet die Schlauchüberprüfung und Registrierung übernommen hatten, sowie den Verantwortlichen für Digitalfunk und Atemschutzgeräte bedankte sich Römer auch ausdrücklich bei den unterstützenden Firmen, die den Einsatzkräften der Feuerwehr Lich unter Vorlage ihres Dienstausweises Rabatte einräumen. Auch den Fördervereinen, die tatkräftig die öffentlich-rechtliche Feuerwehr unterstützen, dankte Römer.
Die Atemschutzgeräteträger sind besonders bei der Aus- und Weiterbildung gefordert, da diese bei einem Brandeinsatz ein besonderes Risiko tragen. Eine besondere Freude war es daher, dass die Licher Brauerei ein Gaswarnmessgerät an die Feuerwehr Lich übergab. Eine weitere Unterstützung um die Arbeit der Einsatzkräfte sicherer zu machen.
Über das vergangene Jahr gab es einiges zu Berichten. Römer erwähnte den Stadtpokal der Jugendfeuerwehren im Mai, einen Waldbrandeinsatz, ein Seminar für Führungskräfte, die Übergabe von Förderbescheiden für verschiedene Anschaffungen sowie einen Gefahrguteinsatz des Löschzuges Gießen 11, der als Katastrophenschutzeinheit des Landkreises für Großschadenslagen bereitsteht, auf der Bundesautobahn 5.

Auch die CTIF Wettkampfgruppe aus Nieder-Bessingen hat im vergangenen Jahr viel erreicht. Neben der Ausrichtung des jährlichen Hallen-Kuppelcup war Nieder-Bessingen auch eine Station des Deutschlandpokals. Besonders erfreulich war die Leistung der Nieder-Bessinger Feuerwehrsportler, die auf der Feuerwehrolympiade in Villach (Österreich) mit je einer Damen- und einer Herrenmannschafft starten konnten. Beide Teams haben eine Silbermedaille mit nach Hause gebracht.

Einsatzschwerpunkt war auch in diesem Jahr wieder die B457. Auf dieser Straße waren insgesamt acht Verkehrsunfälle zu verzeichnen. Drei Verkehrsunfälle gab es auch auf der L3053. Anschließend zog SBI Marco Römer Bilanz über seine fünfjährige Amtszeit. Er dankte vor allem den vielen Betreuern und Verantwortlichen aus dem Bereich der Jugendarbeiten. Dem Blasorchester Eberstadt und dem Musikzug Muschenheim dankte er für die Präsentation der Feuerwehr Lich nach außen. Bürgermeister Bernd Klein lobte er für die Zusammenarbeit mit Ihm. Marco Hahn, stellvertretender Stadtbrandinspektor, versorgte im Anschluss die Versammlung mit Zahlen. Die Feuerwehr Lich verfügt über insgesamt 227 ehrenamtliche Einsatzkräfte. In den Jugendfeuerwehren engagieren sich 99 Jugendliche in ihrer Freizeit. Die Minifeuerwehr hat 88 Mitglieder. Es galt für die Einsatzkräfte im Jahre 2017 insgesamt 195 Einsätze abzuarbeiten. Hierbei wurden 366 Stunden geleistet. Es konnten im Landkreis 66 Lehrgänge und auf Landesebene 22 Lehrgänge und Seminare besucht werden.

Im Anschluss folgte der Bericht von Stadtjugendfeuerwehrwart Patrick Kammer. Er startete seinen Bericht mit einer Umfrage, welcher der anwesenden Einsatzkräfte vorher die Jugendfeuerwehr besucht hatte. Dass dies ein Großteil der Einsatzkräfte bejahen konnte zeigt, wie wichtig die Jugendfeuerwehr für die Nachwuchsgewinnung der Einsatzkräfte ist. Kammer dankte allen Jugendfeuerwehrwarten und ihren Betreuern für die geleistete Arbeit. Neben dem traditionellen Einsammeln der Weihnachtsbäume zu Beginn des Jahres war einer der zentralen Höhepunkte der Jugendfeuerwehren ein gemeinsamer Ausflug in den Europa-Park in Rust. Die Jugendfeuerwehr aus Eberstadt gewann auch in diesem Jahr den Stadtpokal. Im Bereich der Minifeuerwehr gab es das zehnjährige Jubiläum der Minifeuerwehr aus der Kernstadtabteilung zu feiern. Dieses wurde im Rahmen der Minifeuerwehr Olympiade, die am Tag der Feuerwehr in der Kernstadt Lich stattfand, gefeiert.

Bernd Klein überbrachte die Anerkennung und den Dank des Magistrates und der Stadtverordnetenversammlung für den Schutz der Bevölkerung. Er dankte ebenfalls allen in den Jugendabteilungen engagierten Einsatzkräften.

Nun berichtete Kreisbrandmeister Wolfgang Then über die Neuerungen im Bereich der Brandschutzaufsicht des Landkreises Gießen. Er berichtete auch über den Gefahrgutunfall auf der Autobahn 5, sowie die Einführung der digitalen Alarmierung. Ebenso berichtete er über das Tierrettungskonzept für Großtiere und die virtuelle Schulungsmöglichkeit für Feuerwehr Führungskräfte.

Auch Sebastian Finck vom Kreisfeuerwehrverband richtete ein Grußwort an die Versammlung. Er berichtete über die Förderung des Verbandes im Bereich der öffentlich-rechtlichen Feuerwehr. Er lobte zudem das Team Öffentlichkeitsarbeit, welches hervorragende Werbung für die Feuerwehr Lich machen würde.

Bereitschaftsleiter des DRK Lich Mario Brandel dankte für die gute Zusammenarbeit. Ebenso nutzte er die Gelegenheit für die Veranstaltungen im Rahmen von 150 Jahren DRK Lich zu werben.

Zahlreiche Ehrungen folgten auf die Grußworte. Das silberne Brandschutzehrenabzeichen am Bande wurde verliehen an Ronald Köhler (Langsdorf), Christian Reitschmidt (Lich), Johannes Mader (Lich) und Anke Raab (Bettenhausen).
Das goldene Brandschutzehrenabzeichen am Bande wurde verliehen an Peter Keck (Langsdorf) und Friedrich Mathes (Bettenhausen).
Die goldene Ehrennadel wurde verliehen an Karl Herrmann Weber (Nieder-Bessingen).
Das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen Darmstadt in Gold für 50 Jahre wurde verliehen an Elmar Sandhofen (Lich) und Reinhard Rau (Lich).
Die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen in Bronze (15) erhielten Markus Pompalla und Markus Kerscher (beide Nieder-Bessingen).

Die Florian-Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr wurde überreicht an Patrick Kammer (Muschenheim) und Hans-Jörg Fischer (Lich).

Das Ehrenzeichen für Feuerwehrmusiker in Bronze für 15 Jahre erhielten Rebekka Momberger, Esther Weil, Sarah Weil, Kevin Brucker und Rebecca Geitel.
Das Ehrenzeichen für Feuerwehrmusiker in Silber für 25 Jahre erhielten Katharina Lang und Christoph Viel.
Das Ehrenzeichen für Feuerwehrmusiker in Gold für 40 Jahre erhielten Marco Raab, Kerstin Eise, Jörg Roth, Elmar Kammer, Jörg Krausch, Heiko Krausch, Mathias Krausch und Ute Schlaf.

Das Ehrenzeichen für Feuerwehrmusiker in Gold für besondere Verdienste erhielt Dieter Geitel.

Stadtbrandinspektor Marco Römer und Bürgermeister Bernd Klein beförderten Johannes Mader, Sebastian Döll und Axel Behle zum Brandmeister. Oberbrandmeister wurden Stefan Albohn und Christian Stein. Der stellv. Stadtbrandinspektor Marco Hahn wurde zum Hauptbrandmeister befördert.

Markus Pompalla (Nieder-Bessingen), Michael Nachtigall (Ober-Bessingen) und Peter Wissig (Muschenheim) wurden aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen. Als neue Wehrführer im Stadtgebiet eingesetzt und als Ehrenbeamten vereidigt wurden Christopher Menges (Wehrführer Muschenheim) und Hendrik Metzger (stellv. Wehrführer Muschenheim), Dierk Keil (Wehrführer Nieder-Bessingen) und Markus Kerscher (stellv. Wehrführer Nieder-Bessingen), Andre Hahn (Wehrführer Ober-Bessingen) und Jens Kühn (stellv. WF Ober-Bessingen), Andreas Wirth (Wehrführer Birklar) und Marcel Bendig (stellv. Wehrführer Birklar)

In die Einsatzabteilung neu aufgenommen wurden:

Jannik Becker, Lucas Eise, Tim Nier, Steffen Müller, Robin Rieger, Angelika Hutchinson, Alexander Schultheiß, Mika Bauer, Tim Stürmer, Philipp Gütlich, Christoph Roth, Erik Eirich, Felix Stechmann, Henri Schulz.

Eine Anerkennungsprämie für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Rene Bausch, Alexander Geiger, Frank Krämer, Sebastian Nachtigall, Steffen Rühl und Tim Sames. Eine Anerkennungsprämie für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Sven Herrmann, Ronald Köhler, Stefan Rauch, Christian Römer und Martina Schäfer. Eine Anerkennungsprämie für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Michael Bach, Markus Kerscher, Heiko Krausch, Jörg Krausch, Holger Sandhofen und Klaus Walther.

Im Anschluss an die Ehrungen, Beförderungen und Berufungen fand die Wahl zum Stadtbrandinspektor statt. Per Akklamation wurde Marco Römer einstimmig im Amt bestätigt.

 

(Bilder folgen!)