Hinweis: Diese Seite nutzt Cookies und speichert anonymisierte Nutzdaten zum Zwecke der statistischen Auswertung.

Bitte klicken Sie auf "Mehr erfahren..." wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Mehr erfahren...

Ich bin einverstanden

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Navigation und Sitzungsmanagement. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, ändern Sie bitte Ihre Browsereinstellungen um das speichern von Cookies zu deaktivieren. Mit dem deaktivieren von Cookies erheben Sie zugleich Einspruch gegen die statistische Erhebung Ihrer Daten zu Analysezwecken (Siehe nächster Abschnitt). Ohne die Verwendung von Cookies können wir eine fehlerfreie Funktion der Webseite in vollem Umfang nicht garantieren!
Was Cookies sind erfahren Sie zum Beispiel auf den Seiten von Wikipedia -> http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie

Wie Sie Cookies in Ihrem Browser deaktivieren ist von dem verwendeten Browser abhängig. Internet-Suchmaschinen bieten Ihnen hier meist einfache Anleitungen!

Statistische Auswertung

Unsere Website verwendet das Webanalysetool "Piwik". Piwik ermöglicht uns, mithilfe von Cookies, eine Analyse der Benutzung unserer Webseite. Hierbei werden Daten, wie zum Beispiel ihre gekürzte IP-Adresse, an unseren Server übermittelt und zu Analysezecken gespeichert. Ihre IP-Adresse wird hierbei umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie für uns als Nutzer anonym bleiben. Die hierdurch erzeugten Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Bei abgeschalteten Cookies (Browsereinstellungen, siehe oben) werden auch keine Daten gespeichert.

Wenn Sie mit der Spei­che­rung und/oder Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenanntes "Opt-Out"-Cookie abgelegt. In diesem Cookie wird die Information abgelegt, dass Sie nicht mit einer Datenspeicherung einverstanden sind. Diese Entscheidung wird bis zum löschen des Cookies beibehalten.
Achtung: Sollten Sie Ihre Cookies löschen, hat dies zur Folge, dass auch das "Opt-Out"-Cookie gelöscht wird und Sie uns Ihre Entscheidung erneut über das in unserem Impressum angezeigte Formular mitteilen.

Zum Impressum

Feuer im Kindergarten Nieder-Bessingen


Am Freitagmorgen wurde das Lachen und die spielerischen Laute der
Sonnen- und Sternengruppe im Nieder-Bessinger Kindergarten durch das
laute und schrille Piepen des Rauchmelders unterbrochen. Mit einem mal
war nichts anderes mehr auf der Straße vor dem Gebäude zu hören.

Es dauerte nur wenige Augenblicke, es "klackte" zwei Mal, es rumpelte
und schwupps kam die erste Erzieherin mit einem Kind aus der Rutsche.
Diese Edelstahlrutsche hängt seitlich am Gebäude und führt in das erste
Obergeschoss. Da das Treppenhaus anscheindend vom Feuer oder Rauch
blockiert wurde, musste man diesen "zweiten, baulichen Rettungsweg"
nutzen um ins Freie zu gelangen.
Sechszehn Kinder und zwei Betreuerinnen folgten auf diesem Weg und waren
in weniger als zwei Minuten auf dem Spielhof. Von dort aus ging es in
den Garten - durchzählen ob alle da sind.
Ebenfalls im Garten waren die fünfzehn Kinder und ihre zwei
Betreuerinnen aus der anderen Gruppe. Diese konnten den direkten Weg,
aus dem Erdgeschoss über den Haupteingang, nach draußen wählen.
Mit Blaulicht und Martinshorn fuhren nach und nach die Löschfahrzeuge
aus Nieder- und Ober-Bessingen sowie die Drehleiter aus Lich vor.
Während die ersten Schläuche verlegt wurden bekam der Einsatzleiter die
Info, dass die Kindergartenleiterin noch im Gebäude vermisst wird!
Zeitgleich macht diese sich auch an einem Fenster im oberen Stockwerk
bemerkbar - sie schafft es nicht mehr zur rettenden Rutsche.

Zum Glück war das aber alles nur eine Übung. In den vergangenen Tagen
hatten die Kinder der Vorschulgruppe das Thema Brandschutzerziehung und
da bot es sich an auch die Kleineren, mit dieser Übung, auf einen
möglichen Ernstfall vorzubereiten.
Was sicherlich auch noch ein Stückweit beruhigend war, dass von den zehn
anwesenden Einsatzkräften der Feuerwehr Lich, fünf Papas von beteiligten
Kindergartenkindern dabei waren ...
Aber zurück zur Kindergartenleiterin. Diese galt es nun über die
Drehleiter zu retten. In der Zwischenzeit konnten die Kinder mit ihren
Erzieherinnen wieder zurück auf den Spielhof kommen und sich dieses
Schauspiel live anschauen. Unter großem Applaus stieg die Leiterin in
den Korb und lies sich, begleitet von einer Feuerwehrfrau, auf den
sicheren Boden bringen.

Spielerisch konnte man den Kindern so Angst nehmen und den Ernstfall
trainieren - sicher in der Hoffnung das dieser niemals eintreten soll.