Hinweis: Diese Seite nutzt Cookies und speichert anonymisierte Nutzdaten zum Zwecke der statistischen Auswertung.

Bitte klicken Sie auf "Mehr erfahren..." wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Mehr erfahren...

Ich bin einverstanden

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Navigation und Sitzungsmanagement. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, ändern Sie bitte Ihre Browsereinstellungen um das speichern von Cookies zu deaktivieren. Mit dem deaktivieren von Cookies erheben Sie zugleich Einspruch gegen die statistische Erhebung Ihrer Daten zu Analysezwecken (Siehe nächster Abschnitt). Ohne die Verwendung von Cookies können wir eine fehlerfreie Funktion der Webseite in vollem Umfang nicht garantieren!
Was Cookies sind erfahren Sie zum Beispiel auf den Seiten von Wikipedia -> http://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie

Wie Sie Cookies in Ihrem Browser deaktivieren ist von dem verwendeten Browser abhängig. Internet-Suchmaschinen bieten Ihnen hier meist einfache Anleitungen!

Statistische Auswertung

Unsere Website verwendet das Webanalysetool "Piwik". Piwik ermöglicht uns, mithilfe von Cookies, eine Analyse der Benutzung unserer Webseite. Hierbei werden Daten, wie zum Beispiel ihre gekürzte IP-Adresse, an unseren Server übermittelt und zu Analysezecken gespeichert. Ihre IP-Adresse wird hierbei umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie für uns als Nutzer anonym bleiben. Die hierdurch erzeugten Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Bei abgeschalteten Cookies (Browsereinstellungen, siehe oben) werden auch keine Daten gespeichert.

Wenn Sie mit der Spei­che­rung und/oder Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenanntes "Opt-Out"-Cookie abgelegt. In diesem Cookie wird die Information abgelegt, dass Sie nicht mit einer Datenspeicherung einverstanden sind. Diese Entscheidung wird bis zum löschen des Cookies beibehalten.
Achtung: Sollten Sie Ihre Cookies löschen, hat dies zur Folge, dass auch das "Opt-Out"-Cookie gelöscht wird und Sie uns Ihre Entscheidung erneut über das in unserem Impressum angezeigte Formular mitteilen.

Zum Impressum

Presse: 2. Fortbildung der Feuerwehrsanitäter 26.04.2014

Am vergangenen Samstag trafen sich zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Reiskirchen, Pohlheim, Buseck und Lich zur zweiten Fortbildungsveranstaltung der „Feuerwehrsanitäter im Landkreis Gießen" im Feuerwehrhaus in Lich.
Dieses neue Projekt weckte auch das Interesse anderer freiwilligen Feuerwehren und so war auch ein Feuerwehrsanitäter von der Feuerwehr Hungen anwesend, um an der gemeinsamen Fortbildung teilzunehmen.
Die Ausbilder Daniel Wurmbach (Lehrrettungsassistent, Feuerwehr Pohlheim), Christopher Menges (Rettungsassistent, Feuerwehr Lich) und Björn Damm (Fachkrankenpfleger und Rettungssanitäter, Feuerwehr Reiskirchen) haben sich für diesen Tag viele praktische Übungen ausgedacht um das theoretische Fachwissen in der Praxis anzuwenden. Unterstützt von Verletztendarstellern aus Reiskirchen, Lindenstruth und Watzenborn-Steinberg, konnten einige Verletzungen und Erkrankungen realistisch versorgt werden.

Aus den Erfahrungen der ersten Veranstaltung und den Sitzungen der verschiedenen Fachbereichsverantwortlichen, konnte man zwischenzeitlich einheitliche Ausbildungs- und Übungsrucksäcke beschaffen und bestücken. Diese sind nahezu identisch in Aussehen und Inhalt an allen Standorten der am Netzwerk beteiligten Feuerwehren.
Auch einheitlich ist die Dokumentation der Verletzten/Erkrankten.
Durch diese Gemeinsamkeiten wird eine Zusammenarbeit über die Stadt- und Gemeindegrenzen hinweg erleichtert.

Am Morgen wurden zunächst die vorhandenen Materialien auf Vollständigkeit und Funktion überprüft, bevor in Gruppen kleinere Übungen durchgeführt wurden. Unter anderem konnte man am Übungsphantom die künstliche Beatmung mittels eines Beatmungsbeutels üben oder das Anlegen einer Halskrause bei einer Person die gestürzt war. Auch das Blutdruck messen wurde ausgiebig geübt.

Nach einer kurzen Mittagspause konnte man dann in komplexen Fallbeispielen „richtige Notfälle" abarbeiten. So galt es eine Person mit einer Kopfplatzwunde, eine alkoholisierte Person mit Kreislaufproblemen, eine Unterzuckerung oder eine schwerverletzte Person mit mehreren Knochenbrüchen zu versorgen.

Sanitäter der Feuerwehr sind speziell ausgebildete Feuerwehreinsatzkräfte, die sich zwei Wochen an der Landesfeuerwehrschule in Kassel weiterbilden. Dort bekommen Sie die erweiterte Erste Hilfe und rettungsdienstliche Maßnahmen beigebracht.
Damit können sie den Rettungsdienst unterstützen oder auch selber tätig werden, wenn z.B. mehr als ein Verletzter an der Einsatzstelle zu versorgen ist.
Zu erkennen sind die Feuerwehrsanitäter an einem blauen Punkt auf ihrem Helm.
Das Netzwerk wurde Ende des letzten Jahres gegründet um die vorhandenen Strukturen und die Zusammenarbeit zu optimieren. Es wird unterstützt durch die Landrätin, vom Kreisbrandinspektor sowie den Leistungserbringern im Rettungsdienst – die Johanniter und das Deutsche Rote Kreuz.

Hier finden Sie ein paar Bilder zur freien Verfügung. 

260414 01

Originalbildgröße 2048x1365px

Das Bild zeigt einen Feuerwehrsanitäter bei der sterilen Wundversorgung eines offenen Knochenbruches.

260414 02

Originalbildgröße 2048x1365px

Das Bild zeigt die Feuerwehrsanitäter bei einem Verkehrsunfall und zwei verletzten Personen (eine auf dem Fahrersitz, die Zweite unter dem Fahrzeug). Die beiden Ausbilder Menges (li.) und Wurmbach (re.) beobachten die Übung.

260414 03

Originalbildgröße 2048x1365px

Das Bild zeigt die künstliche Beatmung mittels eines Beatmungsbeutel

260414 05

Originalbildgröße 910x1365px

Das Bild zeigt einen Feuerwehrsanitäter bei einer bewusstlosen Person. Nach der Kontrolle der lebenswichtigen Funktionen wird die stabile Seitenlage hergestellt.

260414 06

Originalbildgröße 2048x1365px

Zwei Feuerwehrsanitäter versorgen eine Person mit einer Kopfplatzwunde

260414 07

Originalbildgröße 2048x1365px

Erste Kontaktaufnahme zu einem Unfallopfer

260414 08

Originalbildgröße 2048x1365px

Die Feuerwehrsanitäter schauen, wie sie der verletzten Person unter dem Fahrzeug helfen können. Ist das Fahrzeug gesichert?

260414 09

Originalbildgröße 2048x1365px

Die ersten Maßnahmen werden eingeleitet...

260414 04

Originalbildgröße 2048x1365px

Die Teilnehmer und Ausbilder der Fortbildung vor einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Lich